Vorteile des Fernstudiums

Menschen aller Altersstufen nutzen Fernunterricht, um sich weiterzubilden. Sie wählen diesen Weg häufig begleitend zum Berufsleben und zur Familie, denn im Vergleich zum Präsenzunterricht sind Fernlerneinheiten weder räumlich noch zeitlich gebunden. Im Ausland, während des täglichen Pendelns zum Arbeitsplatz oder am Lieblingsort: Fernlernende suchen sich ihre Lernorte selbst aus. Nur Präsenzveranstaltungen und Prüfungen legen einen festen Raum zu einer bestimmten Zeit fest. Mit den zur Verfügung gestellten Materialien lassen sich Erarbeitungs- und Übungsphasen auch am Wochenende oder in den Abendstunden einplanen. Wie oft und wie lange die einzelnen Lerneinheiten erarbeitet werden, ist allein eine Frage der individuellen Lernbedürfnisse. Auch Übungsintervalle fallen unter die freie Zeiteinteilung. Wie kaum ein anderes Bildungsangebot ergänzt das Fernstudium praktische, berufliche Erfahrungen. Das selbstständige Lernen setzt nahtlos an den eigenen Vorkenntnissen an. Weitgehend bestimmen Kursteilnehmer die Reihenfolge ihrer inhaltlichen Lektionen selbst.

dreamstime_xs_10053640Je stärker ein Kurs E-Learning einbindet, desto mehr geht damit eine räumliche Restriktion einher: Der Lernort muss mit einem Computer ausgestattet sein und womöglich über einen Webzugang verfügen. Allerdings nehmen E-Learning-Angebote immer stärker auch mobile Geräte ins Visier. Online zu lernen wird dadurch flexibler. Überfüllte Hörsäle und schlechte Akustik beinträchtigen die Lernleistung am individuellen Lernort nicht.

Stützt sich die Didaktik des Fernunterrichts auf multimediale Lerninhalte, kann das den Lernerfolg steigern. Bestenfalls bereiten anschauliche Darstellungen abstrakte Theorien auf. Medienvielfalt spricht ganz unterschiedliche Lerntypen bedarfsgerecht an. Jedoch benötigen Fernlerner zielgerichtete Kompetenzen zur erfolgreichen Auswertung beispielsweise von Videosequenzen und interaktiven Einheiten. In diesem Sinne stärkt Distance Learning die Medienkompetenz, einen begleitenden Lernprozess.

Eigenständige Zeiteinteilung ist eine Seite des Fernunterrichts. Eine andere lautet Disziplin. Wer neben dem Beruf die Motivation und die Willensstärke aufbringt, sich mit zusätzlichem Wissen auseinanderzusetzen, sichert sich die Anerkennung vieler Arbeitgeber. Zudem erfahren Selbstlernende viel über ihre eigenen Stärken und Schwächen. Sie entwickeln passende Lerntechniken und stellen ihre Belastbarkeit wie auch Konzentrationsfähigkeit unter Beweis.

Auch qualitativ hat die Fernlehre einiges zu bieten. Die Konkurrenz der Anbieter untereinander sichert Kursteilnehmern stets aktualisierte Lernmaterialien und regelmäßig erreichbare Tutoren. Mit diesen Elementen der Fernlehre können sich Anbieter von ihren Wettbewerbern abheben und Personen mit Weiterbildungswunsch überzeugen. Der Betreuung der Lernenden, die gleichzeitig Kunden sind, liegt vielfach der Servicegedanke zugrunde. Zum Teil gehen Tutoren auf ihre Kursteilnehmer direkt zu und suchen den Hilfe bietenden Kontakt. Diese Form der Rückmeldung erreichen viele Präsenzhochschulen mit festgelegten Sprechzeiten nicht.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen